Paula Barembuem
Paula Barembuem wurde 1977 in Buenos Aires geboren. Sie entdeckte schon früh die Liebe zur Musik und erhielt ab dem 8. Lebensjahr Klavierunterricht.
 
Zwischen 1995 und 2002 absolvierte sie ein Musikstudium für Klavier, Gesang und Musikpädagogik am Conservatono Nacional de Müsica "Carlos LOpez Buchardo" in Buenos Aires. Neben ihrem Studium vertiefte sie ihre Kenntnisse im Fach Klavier (Vera Anosova) und Gesang (Africa de Retes und Andrés Aciar).
 
In dieser Zeit entdeckte sie auch ihre Leidenschaft für lateinamerikanische Musik. Sie war als Sängerin an verschiedenen Projekten und Besetzungen beteiligt und trat in Theatern und Konzerthallen in Argentinien auf.
 
2001 zog sie nach Wien, wo sie seitdem ihr Gesangsstudium mit Fachgebiet "Funktionales Stimmtraining" bei Mag. Andrea Mellis fortgesetzt hat.
 
Aufgrund ihrer Offenheit und Begeisterung für neue Herausforderungen entwickelte sich ihre Karriere als Sängerin rasch in verschiedenste Richtungen: Ob als Sopranistin des Ensembles "Passepartout", mit dem sie bereits unter anderen die Hauptrolle der "Tochter" im Giacommo Canssimis Barockoratorium "Jephte" (l. Burgenländische Musik- und Theaterfest der Jugend) aufführte oder mit verschiedenen Stilrichtungen der lateinamerikanischen Musik - der Probierfreude der jungen Argentinierin waren und sind keine Grenzen gesetzt.
 
Zwischen 2002 und 2004 war sie Mitglied des Singvereins der Gesellschaft der Musikfreunde unter der Leitung von Johannes Prinz. Sie wirkte an Konzerten mit, die von angesehenen Dirigenten wie Wolfgang Sawallisch, Franz Wälzer-Möst, Simon Rattle und Mans Jansson geleitet wurden.
 
Zurzeit ist Paula als Solosängerin an verschiedenen musikalischen Projekten beteiligt und befasst sich darüber hinaus mit dem künstlerischen Arrangement:
 
- "La Biaba - Tango Quartett", unter der Leitung des Gitarristen Leandro Velasco
 
- "Duo Barembuem & Rojas", mit dem kolumbianischen Pianisten Pablo Rojas
 
- "Banda lguazü Quintett", ein Streifzug durch die brasilianische Musik
 
- "Onda do mar", ein Samba und Bossa-Nova Duo mit Leandro Velasco
 
- Ein A capella Quartett mit Schwerpunkt lateinamerikanische Musik unter ihrer eigenen Leitung (im Aufbau)
 
In ihrer künstlerischen Entwicklung spielte unter anderem die Chormusik eine entscheidende Rolle. In der Zeit zwischen 1997 und 2001 war sie Mitglied des Chors Grupo Vocal San Martin und nahm an verschiedenen Lehrgängen für Chorsänger und Chorleiter unter der Leitung von Nestor Andrenacci und Gerhard Oppitz teil.
 
Angeregt durch ihre Erfahrungen mit der Chorarbeit und ihre Liebe zum Gesang arbeitet sie seit 2006 mit unterschiedlichen A capella Vokalensambles, wobei sie sich neben der musikalischen Leitung auch der Stimmbildung der Teilnehmer widmet.
 
Der Singverein Deutsch Wagram unter der Leitung vom Tomás Leonhard verpflichtete sie bei verschiedenen Gelegenheiten als Gastdirigentin, und seit Dezember 2007 ist sie als Co-Dirigentin unter der Leitung von Christoph Kapfhammer beim Chor Raduga in Wien beschäftigt, dessen Liederrepertoire vor allem Weltmusik umfasst.
 
  AKTUELL
KÜNSTLER
  Amberger, Karin
  Astrachanzew, Olga
  Barembuem, Paula
  Fritsch, Götz
  Hartl, Petra
  Jeschek, Bernd
  Karner, Brigitte
  Maringer, Dominik
  Nova, Rainer
  Nova, Sabine
  Oberkanins, Ingrid M.
  Payer, Ariane
  Radanovics, Michael
  Riedler, Ilse
  Rojas, Pablo Andrés
  Simonischek, Peter
  Teichtmeister, Florian
  Tilzer, Claudia von
  Tomka, Marian

ARCHIV
KiP - KUNST IM PRÜCKEL BIBERSTRASSE 2, 1010 WIEN TELEFON 01-512 54 00 EMAIL OFFICE@KIP.CO.AT © NOVEMBER 2007